Schulpferde

Unsere Schulpferde stellen sich vor:

 

Ich heiße Spike und bin ein Deutsches Reitpferd. Geboren bin ich am 13.04.2001. Ich bin ein sanfter Riese und sehr gut für Reitanfänger geeignet, weil mich absolut nichts aus der Ruhe bringen kann. Auch unsere kleinsten Reitschüler sind bei mir sicher aufgehoben. Ich bin sehr verschmust und freue mich über jede Streicheleinheit.

 

 

 

Ich heiße Parido aber alle nennen mich Perry und bin ein Tschechisches Warmblut. Geboren bin ich am 01.04.2006. Ich bin ein sehr freundliches und verschmustes Pferd, beim Reiten bin ich ein Allrounder und habe recht gute Nerven. Als Schulpferd habe ich noch einiges zu lernen, wie meine Reiter halt auch.

 

 

Ich heiße Mia, geboren bin ich am 28.05.2000 und ich bin ein Ungarisches Vollblut. Ich habe eine sehr gute Dressurausbildung, mache aber auch über dem Sprung eine gute Figur. Mit Reitanfängern habe ich sehr viel Geduld. Weil ich Kinder sehr gerne mag, werde ich auch beim Voltigieren eingesetzt.

 

 

Ich heiße Carlotta und bin eine Westfalen Stute. Geboren bin ich am 16.04.2011.
Ich bin seit Dezember 2017 in unserem Team. Trotz meines jungen Alters mache ich auch schon mit unseren
Kleinsten eine gute Figur im Unterricht.

 

 

Ich heiße Havanna und bin ein polnisches Reitpony, geboren bin ich am 12. 11. 2013 und somit die jüngste von uns.  In unserem Schulpferde – Team bin ich seit September 2018.

 

 

Ich heiße Torro Roso, aber alle nennen mich Torro. Ich bin am 28. 05. 2013 geboren und bin ein ungarisches Reitpferd. Auch ich bin seit September 2018 in unserem Team.

 

 

 

Schulpferde in Pension:

Unsere Fanny hat lange Zeit im Schulbetrieb ihre Pflicht erfüllt und durfte nun im Dezember 2018 in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Sie ist auf einem kleinen Reiterhof in Jettingen untergebracht, ist im Besitz einer Reitschülerin und wird von dieser liebevoll umsorgt. Wir hoffen, dass sie diese tolle Bleibe noch viele Jahre genießen kann.

Fanny 2

 

 

 

Was wir Euch mal sagen wollten:
Wir Schulpferde haben keinen leichten Job. Es ist für uns nicht immer leicht, sich auf die vielen unterschiedlichen Reiter einzustellen. Deshalb freuen wir uns über Eure Anerkennung und Euren Respekt und genießen jede Streicheleinheit. Und zu einer Karotte oder einem Apfel nach der Reitstunde sagen wir natürlich auch nicht nein!